Online-Gaming-Arten im Überblick

Seit Anbeginn des Internets hat sich die Welt der Computerspiele deutlich geändert. Spielten die Gamer früher alleine im stillen Kämmerlein, haben sie heutzutage die Möglichkeit, zusammen mit zigtausenden anderen Spielern in riesige virtuelle Welten abzutauchen. Gemeinsames Spielvergnügen kann manchmal mehr Spaß machen als das einsame Spiel vor dem Computer. Welche Arten von Online-Games es gibt, erfahren Sie hier.

 

Kostenlose Browser- und Advergames

 

Bei Browser- und Advergames handelt es sich zumeist um kleine Spiele, die man zwischendurch spielen kann. Sie sind in der Regel nicht darauf ausgelegt, langen Spielspaß zu garantieren, fordern aber auch keine lange Einarbeitung, sind in der Bedienung nicht umständlich und können direkt im Browser gespielt werden. Witzige Adventures, quietschbunte Geschicklichkeitsspiele oder abgedrehte Rennspiele sorgen für vergnügliche Kurzweile, die man sich immer wieder gönnen kann. Man darf Adver- und besonders Browsergames jedoch auch nicht unterschätzen, denn mittlerweile haben sich ernstzunehmende Spielkonzepte gebildet, die viele Anhänger gefunden haben und im Internet fast schon einen ikonenhaften Ruf besitzen. Besonders browserbasierte “Massively Multiplayer Online Role-Playing Games”, die kostenlos gespielt werden dürfen, finden großen Zuspruch: Der Spieler kann mit tausenden anderen Gamern in eine virtuelle Fantasiewelt abtauchen und dort etliche Abenteuer erleben, Forschungsreisen durchführen, Gemeinde oder Städte aufbauen oder einfach nur Unfug treiben. Technisch nicht immer auf dem absoluten Höchststand, bieten sie dennoch mehr als nur eine kurzweilige Unterhaltung.

 

Kostenpflichtiger Spielspaß für höchste Ansprüche

 

Neben browserbasierten Online-Games gibt es noch die so genannten Core-Games, die kostenpflichtig im Laden erworben werden müssen und für die eine Software auf dem Computer installiert werden muss. Sie haben zwar den Nachteil, dass man etwas tiefer in die Tasche greifen muss, damit man sie spielen kann, aber dafür ist die Qualität in der Regel auch besser. Neben normalen Netzwerkspielen, bei denen sich mehrere Spieler online treffen und zusammen gamen, gibt es auch kostenpflichtige Spiele, die dem Spieler riesige virtuelle Welten bieten, in denen sich zigtausende Spieler treffen, um gemeinsam miteinander zu spielen. Das wohl bekannteste Spiel dieser Art ist “World of Warcraft”, das nur in Europa mehr als eine Millionen Spieler hat. Da die Betreuung dieser gigantischen virtuellen Welten sehr groß ist, die Server teuer sind und permanent an Verbesserungen gearbeitet wird, muss jeder, der Teil dieser großen Fantasiewelt sein will, neben dem einmaligen Kaufpreis des Spieles zudem auch eine monatliche Gebühr zahlen.

 

Zusammen gamen dank des Internets

 

Das Internet hat die Welt der Computerspiele maßgeblich verändert. Konnte der Gamer früher quasi nur alleine vor dem Computer sein Spiel spielen, trifft er sich heutzutage mit tausenden anderer Gamer im Internet. Wer Online Games spielen will, hat die Qual der Wahl. Kleine Flashgames, die browserbasiert sind und nichts kosten, sorgen für angenehmen Zeitvertreib. Auf etlichen Free2Play Seiten kann man diese Art von Spiel mittlerweile in unzähligen Varianten finden, sodass niemand befürchten muss, er hätte keine Auswahl. Wer komplexe Spiele mit zeitgemäßer Grafik und krachenden Soundeffekten sucht, dem wird es auch nichts ausmachen, wenn er ein paar Euro für ein Spiel zahlen muss, das auf dem neuesten Stand ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>